++ DON‘T MISS +++ Wir bieten auch weiterhin print@home-Tickets für BARE an! +++ Hier gibt's Tickets für den... | 19. Oktober 2018 | 20. Oktober 2018 | 21. Oktober 2018 | 26. Oktober 2018 | 27. Oktober 2018 | (Pro Ticket fällt 1€ Systemgebühr an.) +

Jesus Christ Superstar

4 Vorstellungen: 5., 12. sowie 19./20. Oktober '07
im Bürgersaal der Gemeinde Stegaurach

4 Zusatzvorstellungen: 29. Februar/01. März sowie
07./08. März '08 ebenfalls in Stegaurach

Die bekannte Rockopera von Andrew Lloyd Webber.

| KREATIVTEAM |
Projektleitung
| Sabine Leicht | Ursula Zweier |
Inszenierung/Bühne
| Georg Graefe | Sabine Leicht | Ursula Zweier |
Musikalische Leitung
| Marcus Kern |
Chorleitung
| Katharina Behnke | Stefan Valdés Tittel |
Choreographie
| Katharina Behnke | Cornelia Karch | Stefan Valdes-Tittel |
Licht/Video
| Georg Graefe |
Ton
| Stephan Netter | Andreas Zweyer |
| PREMIERENBESETZUNG |
| DERNIERENBESETZUNG |
| Ingo Ehret |
Jesus
| Johannes Böhmer |
| Stefan Valdés Tittel* |
Judas
| Cristina Szlopp |
| Daniela Bayer |
Mary
| Stefanie Schubert |
| Heinz Oetken |
Pilate
| Volker Fillweber |
| Bernhard Zettelmeier |
Caiaphas
| Bernhard Zettelmeier |
| Katharina Behnke |
Annas
| Cornelia Karch |
| Pia Oberhof |
Peter
| Caterina Sobania |
| Bettina Grasser |
John
| Bettina Grasser |
| Constantin May |
Simon
| Michael Feulner |
| Katharina Mackert |
James
| Dominik Riemer |
| Natascha Hillebrand-Kaub* |
Herod
| Heike Hollet-Geppert |
| Sandra Behnke |
Politikerin
| Simone Lechner |
| Heike Hollet-Geppert |
Geistliche
| Silke Ulrich |
Passanten
| Birgit Amling | Gerhard Sauer |
Reporter
| Sandra Behnke | Simone Lechner |
| Peter Müller | Silke Ulirch |

(*) = nur beteiligt bei den Vorstellungen im Oktober 2007

| BAND |
Bandleitung &
Keyboard

| Marcus Kern |
Synthesizer
| Kerstin Haberkorn |
Leadgitarre
| Thomas Wenzel |
Rhythmusgitarre
| Matthias Böhmer |
E-Bass
| Johannes Blum |
Schlagzeug
| Markus Eckert |
Trompete
| Christoph Kapust |
Saxophon
| Ulli Völk |
Querflöte
| Giesela Wittmann |
Klarinette
| Veronika Ellner |
| BACKSTAGE |
Requisitenbau
| Jürgen Leicht |
Maske
| Daniela Bayer |
| Katharina Behnke |
| Silke Ulrich |
| CHOR | ENSEMBLE |
| Birgit Amling | Antonia Baier | Daniela Bayer | Katharina Behnke | Sandra Behnke | Johannes Böhmer | Ingo Ehret |
| Sigfried Fetsch | Marianne Feulner | Michael Feulner | Volker Fillweber | Judith Giehl | Monika Giehl | Bettina Grasser |
| Meike Große-Lochtmann | Leonie Hebeis | Miriam Heberlein | Natascha Hillebrand-Kaub | Michael Hollet | Heike Hollet-Geppert |
| Nadja Jacob | Cornelia Karch | Stefanie Kisselbach | Simone Lechner | Katharina Mackert | Sarah Meier | Constantin May |
| Peter Müller | Pia Oberhof | Lena Reinhard | Dominik Riemer | Gerhard Sauer | Verena Scheer | Elke Schellhorn | Sina Schreiber |
| Monika Schubert | Stefanie Schubert | Caterina Sobania | Cristina Szlopp | Silke Ulrich | Stefan Valdés Tittel | Larissa Wegert |
| INFORMARTION |
Musik
| Andrew Lloyd Webber (Homepage) |
Originaltext
| Tim Rice |
Übersetzung
| Anja Hauptmann |
Verlag bis September 2007
| Felix Bloch Erben (Homepage) |
Verlag seit Oktober 2007
| Gallissas (Homepage) |

Galerielink

Andrew Lloyd Webbers Rockopera "Jesus Christ Superstar" erzählt in bewegenden und eindrucksvollen Bildern die Geschichte der letzten sieben Tage im Leben von Jesus Christus. Uraufgeführt am 12. Oktober 1971 im New Yorker Marc-Hellinger-Theatre wurde es am Broadway nur ein mäßiger Erfolg.
Weltweit jedoch avancierte es zu einem der bekanntesten und beliebtesten Musicals des 20. Jahrhunderts.

Unser Verein hatte sich als Ziel die Neuinszenierung des Stückes gesetzt. In deutscher Sprache aufgeführt wurde das Stück in die (damals) heutige Zeit umgesetzt. Hierfür stellte sich das Projektteam unter der Leitung von Ursula Zweier und Sabine Leicht die folgende Frage:

"Was würde passieren, wenn Jesus heute noch einmal kommen würde?"


Der Premierenbericht

Premierenbericht

Worte der Projektleitung

Hoffnung nach 2000 Jahren?

So lautet eine Schlagzeile in dieser Inszenierung von "Jesus Christ Superstar" und dies könnte auch unsere persönliche Überschrift für das Projekt sein. Denn auch für uns ist es ein Comeback dieser Rockoper.

Vor 8 Jahren beschlossen wir unsere Liebe zu Musicals auch aktiv umzusetzen und gründeten eine Musicalgruppe an der VHS Bamberg. Unsere Entscheidung fiel auf Andrew Lloyd Webbers Rockopera "Jesus Christ Superstar" und wurde somit das erste Stück, das wir damals erfolgreich auf die Bühne brachten.

Nach weiteren Musicals, beispielsweise "Space Dream" (2001) und diversen Galas wie der "Musical Galerie" (2004) verspürten wir 2005 den großen Wunsch, erneut "Jesus Christ Superstar" auf die Bühne zu bringen - diesmal auf die Bühne des Bürgersaals in Stegaurach.

Eine völlig neue, noch nie dagewesene Inszenierung sollte es sein, unter einem komplett anderen Blickwinkel: Was wäre, wenn jemand wie Jesus erneut käme?

Wir holten uns Helfer ins Projektteam, von denen Georg Graefe bis zur Premiere noch bei uns blieb, sammelten gemeinsam Ideen und arbeiteten an unserer Inszenierung, an Texten und an der Umsetzung unserer Pläne. Eins zu eins sollte das Stück in die Gegenwart gebracht werden, an keinem bestimmten Ort durfte es spielen. Dabei wollen wir die Menschen zum Nachdenken anregen. Zudem stellte sich durch unsere Arbeit an der Inszenierung eine weitere Frage: Wie leicht lassen sich Menschen durch die Massenmedien manipulieren?
Doch recht schnell mussten wir unseren Plan für 1 ½ Jahre verschieben, da die Rechte für das Stück blockiert waren. Nachdem diese wieder frei wurden, legten wir dann so richtig los: Wir veranstalteten ein großes Casting, in dem wir genau die richtige Besetzung fanden, wobei neben zahlreichen Neuzugängen natürlich auch viele "alte Vereinshasen" mitmachten.

Nun begann auch die Arbeit unserer fleißigen Helfer: Die Chorleiter übernahmen die Einstudierung der Chorlieder, unser Bandleiter ging erfolgreich auf Bandsuche und spielte zahlreiche Übungs - Playbacks ein, die Choreographen machten sich an die Planung und Einstudierung der Tänze, Bühnenbild wurde entworfen, Licht und Projektionen geplant, Kostüme entworfen und genäht und und und...
Auf der Bühne begannen die Proben, die an zwei Probenwochenenden ihren Höhepunkt fanden. Schritt für Schritt erwachte das Stück zum Leben.

Im Oktober 2007 sowie im Februar/März 2008 war es dann soweit: Die Vorstellungen standen vor der Tür und Sie konnten sich selbst ein Bild von unserer Arbeit machen, die unser Leben in den der Premiere vorhergehenden Monaten, fast Jahren, bereichert hatte.


Inszenierung

Die Inszenierung, wie sie im Oktober 2007 auf der Bühne zu sehen war, ist das Ergebnis einer zweijährigen Entwicklung. Am Anfang stand die Idee, die Geschichte unter dem Blickwinkel zu sehen, was wohl passieren würde, wenn Jesus heute noch einmal käme.

Viele große Theater versetzten das Stück in die moderne Zeit, das gelang meist nur im ersten Akt. Der zweite Akt fiel wieder zurück in die traditionelle Darstellung der Passionsgeschichte. Unser Ziel war es, die Geschichte bis zum Ende in der heutigen Zeit spielen zu lassen. Um besseres Verständnis bemüht führen wir in deutscher Sprache auf, belassen aber die Namen der Protagonisten im englischen Original.
Viele Fragen wurden gestellt, beantwortet, geändert und wieder verworfen. "Wer hat heute die Macht, einen Menschen zugrunde zu richten?" - um nur eine zu benennen.

Caiaphas, Vertreter der geistlichen Obrigkeit, und Annas, das Pendant der politischen Macht, sehen Jesus als Bedrohung an, und fürchten Einfluss und Macht zu verlieren. Sie wenden sich an Pilate, einen Medienmogul, Chef des "Pilate News Ticker". Durch seine Medien werden "Superstars" geschaffen oder vernichtet. Eine weitere Frage war: "Wer sind Jesus und Mary heute?"

Mary ist eine selbstbewusste und eigenständige Frau, Jesus ein charismatischer Mann mit großer Ausstrahlung und besonderen Fähigkeiten. Er versucht den Menschen die Gottes- und Nächstenliebe zu vermitteln. Die beiden sind ein Paar. Judas sieht seine eigenen radikalen Ziele gefährdet, da Jesus sich seiner Meinung nach durch die Beziehung mit Mary ablenken lässt.

Die Ouvertüre zeigt in Ausschnitten, dass in den vergangenen 2000 Jahren Jesus Botschaft oft missverstanden und missachtet wurde. In das "Comeback" von Jesus wird viel Hoffnung gesetzt, wenn sich auch seine Anhänger in ihren Zielen unterscheiden. Die "Hardliner", zu denen auch Judas zählt, setzen auf radikalen Widerstand gegen bestehende politische Verhältnisse und Ungerechtigkeiten. Die "Softliner" sind eine friedliche Gemeinschaft, die auf Erleuchtung wartet, Jesus folgt und seine Botschaft friedlich verbreitet. Sie sehen in ihm ihren Retter und Guru. Alle zusammen sind sie Freunde von Jesus.

Viele Trittbrettfahrer wollen an dem Hype um den Superstar mitverdienen und verkaufen ungefragt Merchandising-Artikel von Jesus, was er wütend ablehnt. (Tempelszene)

Judas Verrat spielt auf zwei Ebenen: In der realen Ebene wird Judas von der politischen und geistlichen Obrigkeit dazu getrieben, Jesus zu verraten. Die zweite Ebene spiegelt Judas Innenleben wieder, das Hin- und Hergerissensein, das Nichtausweichenkönnen.

Nach dem letzten gemeinsamen Ma(h)l beginnt die Stimmung umzukippen. Von seinem Freund Judas verraten wird Jesus eine Waffe untergeschoben. Begleitet von negativen Schlagzeilen wird die Menschenmenge immer aufgebrachter. Jesus wird zu Pilate gebracht, doch dieser möchte keine Verantwortung übernehmen und schickt ihn vor Gericht. (Pilate und Jesus) Richterin Herod hat nichts gegen Jesus in der Hand und verurteilt ihn wegen unerlaubten Waffenbesitzes zu einer Nacht im Gefängnis. (Herods Lied)

Wieder bei Pilate, versucht dieser - gewarnt durch seinen Traum - ihm zu helfen. Er wird jedoch von Caiaphas, Annas und der bereits aufgehetzten Menge dazu getrieben, Jesus Ruf mit Hilfe negativer Schlagzeilen zu zerstören. (Pilates Verhör)

In einer Vision sieht Jesus den "toten" Judas, der ihn nach dem tieferen Sinn dieses - in seinen Augen erneut gescheiterten - Handelns fragt. (Superstar)

Am Ende stellt sich die Frage:
Würde sich die Geschichte wie vor 2000 Jahren wiederholen, oder hat Jesus in uns doch mehr verändert als wir glauben?


Liederfolge

| AKT I |
Ouverture
| Instrumental | Chor |
Weil sie ach so heilig sind
| Judas |
Was ist los?
| Chor | Jesus |
Es tut mir leid
| Judas | Jesus |
Dann sind wir einer Meinung
| Caiaphas | Annas |
Alles wird gut sein
| Chor | Mary | Jesus | Judas |
Jesus ist schuld
| Caiaphas | Annas | Geistliche | Politikerin | Chor |
Hosanna
| Chor | Caiaphas | Jesus |
Jesus, ja ich lieb' dich
| Chor | Simon | James |
Arme Welt
| Jesus |
Pilates Traum
| Pilate |
Tempelszene
| Chor | Jesus |
Kranke & Aussätzige
| Chor | Kranke & Aussätzige | Jesus |
Alles wird gut sein (Reprise)
| Mary | Jesus |
Wie soll ich ihn nur lieben?
| Mary |
Judas Verrat
| Judas | Caiaphas | Annas | Chor |
| AKT II |
Das letzte Ma(h)l
| Chor | Jesus | Judas |
Gethsemane
| Jesus |
Gefangennahme
| Chor | Judas | Jesus |
Peters Verleugnung
| Peter | Passanten | Mary |
Pilate und Jesus
| Pilate | Annas | Jesus |
Herods Lied
| Herod |
Lass uns neu beginnen
| Mary | Peter | John |
Judas Tod
| Judas | Caiaphas | Annas |
Pilates Verhör
| Chor | Pilates | Jesus | Caiaphas | Annas |
Superstar
| Chor | Judas |
Das Ende
| Jesus |
John 19:41
| Instrumental |
| ZUGABEN |
Lasst uns neu beginnen
| Alle |
Superstar
| Chor | Judas |

Plakat

Plakat